Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn sie hier klicken, wird das Facebook Plug-In geladen und sie können ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen.

Koordination

Definition:

Unter Koordination versteht man die Fähigkeit, Bewegungen zu steuern  und zu harmonisieren. Es beschreibt das Zusammenwirken von Sinnesorgangen, zentralem Nervensystem und der Skelettmuskulatur im Rahmen einer Bewegung.

Es gibt nicht die Koordinationsfähigkeit. Vielmehr umfasst diese mehrere Komponenten: Orientierungsfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit, Rhythmisierungsfähigkeit, Reaktionsfähigkeit, Kombinationsfähigkeit, Kopplungsfähigkeit, Differenzierungsfähigkeit, Umstellungsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit.

Nur die Verbindung der koordinativen Fähigkeiten bestimmt die sportliche Leistungsfähigkeit

Aktuellen Studien zu Folge verbessert ein regelmäßiges Training der koordinativen Fähigkeit die Alltagsmotorik im Alter. Koordinationsfähigkeit gilt als Basis für die Wirkung der konditionellen Fähigkeiten. Somit wird Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeitstraining erst für den Körper wirksam.

Die positiven Effekte eines Koordinationstrainings sind: Verbesserung der Reaktionsfähigkeit, Sturzprophylaxe bzw. Reduzierung der Unfallgefahr, Optimierung von Bewegungsabläufen, Verbesserung der Körperhaltung, ganzheitlich physisch-kognitive Veränderungen

Im KurvenReich kann die Koordinationsfähigkeit auf verschiedenste Weisen trainiert werden. In Trainingsgesprächen werden die Übungen individuell auf das Trainingsniveau und Ziel abgestimmt sowie die passenden Kleingeräte ausgewählt.

foto-28-04-18-00-17-40